Das wegemutige Bienen-Volk der kämpferischen Amazonen ist Vergangenheit

Wie es dazu gekommen ist:
Die Amazonen waren ein neugegründetes Bienen-Volk, ein Ableger. Ein solches Volk wohnt in einem kleinen Holzkasten mit einigen wenigen Waben, meiner hat fünf davon.

Die Theorie zum Superorganismus Biene
Dem Volk angehörig sind einige wenigen tausend (weiblichen) Bienen und eine einzige Königin. Die Königin ist die Einzige die Eier legt. Deshalb ist sie für das Bienen-Volk als Superorganismus von zentraler Wichtigkeit. Fehlt die Königin, dann werden keine Eier gelegt und es schlüpfen keine jungen Bienen. Das Volk wächst nicht, es wird täglich ein Stück schwächer und verliert die fürs Überleben nötige Stärke bzw. Größe.

Die Praxis des Schwarzwald-Imkers
Schon sehr schnell nach dem Willkommen-heißen, war mir beim Beobachten der Amazonen klar, dass etwas mit der Königin nicht stimmt oder dass gar keine da ist. Denn beim Eier suchen habe ich fast keine gefunden (Imker sind wie kleine Kinder, nur suchen sie nicht nur an Ostern die Eier ;-). Also habe ich am 7. Juni aus dem Volk der Inuits eine Brutwabe mit frischen Eiern entnommen und in die Mitte der Amazonen gegeben. Dies in der Hoffnung, dass die Bienen aus den Eiern eine neue Königin nachziehen, die dann das Eierlegen übernimmt. Wie das möglich ist gerne in einem späteren Blog. Nach sieben Tagen, am 14. Juni, musste ich feststellen, dass die Bienen meine Hoffnung enttäuscht haben. Also habe ich nochmals einem Volk, dieses Mal den Zenu, eine Brutwabe entnommen und wieder den Amazonen gegeben. Wiederum sieben Tage später, am 21. Juni, nochmals die Enttäuschung. So habe ich mich aufs Warten und die letzte, kleine Hoffnung verlegt, dass möglicherweise die Königin nochmals zum Hochzeitsflug ausfliegt und dann glücklich mit dem Eier legen beginnt. Heute hat sich die Hoffnung nicht erfüllt und so habe ich mich schweren Herzens entschieden, das Volk der Amazonen aufzulösen. Die Holzkiste als Wohnung des Bienen-Volkes, Magazin genannt in der Imker-Fachsprache, habe ich zirka 30 Meter vom Bienenstand weggetragen wo ich Wabe für Wabe stark schüttelte. Dadurch fiel ein Teil der Bienen in die blühende Wiese oder erhob sich gleich in die Lüfte zum Flug zum Magazin-Standort. Das Magazin fanden sie dann natürlich nicht vor, was zu lautstarker summender Verwirrung führte. Da aber am Bienenstand ja noch andere Völker stehen, sind die Amazonen zu ihren Nachbarinnen weitergeflogen und wurden als fleißige Arbeiterinnen willkommen geheißen. Im Augenblick des Schreibens dieses Blogs sind die Amazonen sicherlich schon zu Inuits, Zenus, Alemannen, Samen, Ayoreros oder Utopier geworden.

Versuche einer Erklärung
Möglicherweise war der Hochzeitsflug ein Misserfolg. Während des Hochzeitsfluges findet die Paarung der jungfräulichen Königin und mit 15 bis 20 Drohnen (männliche Bienen) statt. Misslingt die Paarung, legt die Königin keine oder zu wenige Eier. Warum der Hochzeitsflug ein Misserfolg sein kann, ist unklar. Vielleicht liegt es am ungünstigen Wetter oder es kommt sogar vor, dass die Königin auf dem Flug von Insekten fressenden Vögel zum Opfer fällt.

Denke ich an die Alemannen, ist meine Traurigkeit fast wieder verschwunden. Denn dieses Volk wächst so schnell und stark, dass es eine helle Freude ist.

 
 

Passende Artikel

Naschbären-Honig vom Schwarzwald-Imker - Waldhonig - im 500g Glas

Original Schwarzwald Honig für kleine und große Naschbären. Kaufen Sie diesen leckeren Honigtau-Honig direkt vom Schwarzwald-Imker

Inhalt: 0.5 kg (17,00 € / 1 kg)

8,50 €

Kein Bild vorhanden

0,00 €

Kein Bild vorhanden

0,00 €

 

1 Kommentare

  • Michaela 12. Juli 2014 10

    Tolle Idee

    Der Spaß und die Liebe zur Imkerei kommen super zur Geltung. Auch für nicht oder noch nicht Imker nachvollziehbar zu lesen. Hatte dieses Jahr auch Königinen die spät begattet wurden und dadurch auch spät erst in Eiablage gingen , sind aber jetzt super stark. Meine Ableger besitzen seit letzter Woche Blumennamen, da meine 6 jährige Enkelin es so will. So habe ich jetzt eine Magerite, eine Wegwarte,ein Gänseblümchen und ein Johanniskraut.
    Hoffe es finden sich noch viele Interessierte für dieses schöne Thema.
     
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.